Schule Bubikon Schule Bubikon
Elternmitwirkung Bubikon
Willkommen bei der Elternmitwirkung Bubikon

Die Elternmitwirkung besteht aus dem Elternrat und den Elterndelegierten.
Pro Klasse werden je zwei Elterndelegierte gewählt und bilden gemeinsam den Elternrat (ca. 35 Personen).

Der Elternrat vertieft die gegenseitigen Kontakte zwischen Kindern, Eltern, Lehrer und Behörden.

Der Elternrat-Vorstand wird von und aus den Elternvertretern gewählt.

Spannende Experimente im Labor der Kläranlage: Wie verfärbt sich wohl diese Wasserprobe? (Freizeitwerkstatt)
Die kleinen Gratismitarbeiter der Kläranlage faszinieren in vergrösserter Ansicht
Glückliche Kinderschar nach dem interessanten Kläranlagerundgang
Freizeitwerkstatt: Stolze Präsentation der selbstgemachten Vogelfutterstellen
„Gemeinsam Ziele aushandeln statt Probleme diskutieren!“

Gründer einer eigenen Schule, Pädagoge und Kommunikationsfachmann – all dies trifft auf Dieter Rüttimann, Leiter der Gesamtschule Unterstrass, zu. Im Rahmen eines Elterncafés der Elternmitwirkung hielt er Ende Januar in Bubikon ein Referat mit dem Titel „Kommunikation zwischen Eltern und Schule“. Das Thema wurde dabei humorvoll und auch interaktiv samt Mitwirkung der anwesenden Eltern und Lehrpersonen vermittelt.

„Stellen sie sich nun bitte zu zweit Rücken an Rücken auf, und beschreiben sie darauf ihren Sitznachbarn“, forderte Dieter Rüttimann die rund 70 Anwesenden mitten in seinem Referat auf. Die Übung machte deutlich, wie selektiv unsere Wahrnehmung funktioniert, und dass ganz verschiedene Details in individueller Weise im Gedächtnis haften bleiben.
Ein grundsätzlicher Ratschlag des Erziehungswissenschaftlers war es, nicht die Probleme allzu breit zu besprechen, sondern im Gespräch besser die Ziele ins Zentrum zu stellen. Für das Familienleben empfahl er einen „autoritativen Erziehungsstil“: Die Kombination von Liebe, Respekt und Wärme, aber verbunden mit klaren Forderungen,
Kontrolle und einem strukturierten Tagesablauf.
Professor Rüttimann, der auch in der Lehrerausbildung tätig ist, zitierte zahlreiche Studien aus Deutschland und der Schweiz, die zum Teil in erschreckendem Masse deutlich machen, wie viele Missverständnisse und Kommunikationspannen zwischen Eltern und Schule wahrgenommen werden. Sein Rat war, im Gespräch zu beschreiben (anstatt zu interpretieren), Ziele gemeinsam auszuhandeln und Vertrauen zu schaffen.
Jeder Mensch, so der Referent, habe nämlich ein tiefes Bedürfnis nach Zugehörigkeit und Anerkennung. Später filmte Rüttimann die Teilnehmer während Zweier-Gesprächen mit dem Handy, um danach zu demonstrieren, wie sehr sich zwei Gesprächspartner unbewusst angleichen in Körperhaltung und Gestik. Und wirklich, mit den überraschenden Film-Beweisen erzeugte er Staunen im Publikum und hatte die Lacher auf seiner Seite.
Zur guten Stimmung am Elterncafé trug auch das wiederum köstliche Buffet bei: Herzlichen Dank dafür an Nadia Kölliker, Corinne Bosshard und Astrid Peter!
PS: Wer den Vortrag verpasst hat, kann sich anhand der Folien ein genaueres Bild vom Inhalt machen (vgl. unten). Obwohl – man muss ihn „live“ erlebt haben, diesen Kommunikationsprofi mit Humor und Charme!

Impressionen vom Räbeliechtliumzug...
Freizeitwerkstatt: Mittelalter im Ritterhaus
Spielen mit Steinen und Lederbällen, Hantieren mit dem Holzschwert und auch Armbrust-Schiessen: All das durften die Kinder am 10. September im passenden Rahmen - dem Ritterhaus Bubikon - kennenlernen. Zudem erfuhren sie dank der fachkundigen Führung von Daniela Tracht und Peter Mitteregger viel Spannendes über die vergangene Zeit, als noch Ritter und Burgfräulein im Ritterhaus lebten.
Freizeitwerkstatt: Schoggihasen giessen
Rechtzeitig vor Ostern konnten wir dank unserer Kursleiterin Nicole Kühnis "Schoggihasen giessen" anbieten. Zuerst mussten die Kinder die Formen mit Watte sauber putzen, bevor sie mit dem süssen Teil beginnen konnten. Mit dem Pinsel werden die Details, wie Augen bemalt bevor die Form zusammengesetzt wird, mit Klammern befestigt und dann grosszügig mit Kelle und flüssiger Schokolade gefüllt wird. Gleich muss die überflüssige Schokolade wieder ausgeleert werden, sonst sind die Hasen viel zu schwer!
Bevor sie auf den Boden gesetzt werden, haben die Kinder noch die Möglichkeit, einen Gruss auf Papier in den Hasen zu stecken - das freut die Kinder besonders, da einige schon genau wissen wem sie den Hasen schenken wollen. Nun sind wir gespannt wo all die süssen Hasen versteckt werden...
Frühlingswanderung



Die Schwungtücher locken Gross und Klein an!
Auf der Spielwiese erwartete alle Kinder ein leckeres Znüni-Büffet.

Die Elternmitwirkung unterstützt die Frühlingswanderung auf vielfältige Weise: Sie organisiert Eltern, die einen gluschtigen Znüni bereitstellen und Eltern, die als Streckenposten den Weg sichern oder auf der Znüniwiese aktiv mithelfen
Znüni-Besuch im Schulzimmer
Freude am Rüsten  Spässe erlaubt  Die Klassenfreunde kommen 
Das prächtige Buffet ist bereit ...  ... und eröffnet!  Am Ende sind alle satt 
Freizeitwerkstatt: Vertikaltuch-Kurs
Einführung in die Luftartistik war das Motto: Mit viel Geduld und grossem Können hat uns (3. bis 5. KlässlerInnen) Maja Weiller Artistin und Choreografin am 15. Mai 2013 in der Turnhalle Fosberg Wolfhausen gezeigt, wie es wäre „in der Luft zu schweben, fast wie ein Vogel“. Am Hängetuch hochzuklettern, hinunterzugleiten, sich festzuhalten (die lieben Knoten…aua…) und diverse Figuren zu präsentieren, war das Ziel. Alle haben fleissig geübt, lustig, streng und spannend wars und viiiiel zu kurz! Am Schluss durften alle (inklusive Maja Weiller!) der Gruppe eine neu erlernte Figur präsentieren.
Freizeitwerkstatt: Steinwerkzeuge
Freizeitwerkstatt: Bei den Sportschützen Wernetshausen
Ende Oktober 2013 waren wir (16 3. bis 6. Klässler) zu Gast bei den Sportschützen Wernetshausen. Der Präsident Herr Wolfensberger und seine beiden Helfer Herr Fankhauser und Herr Brunner haben uns engagiert, geduldig und „friedlich“ die Philosophie des Sportschiessens über 10 Meter indoor zuerst theoretisch und dann praktisch erklärt. Dann wurde ausprobiert und geübt, bis es ernst galt: 5 mal 2 Schüsse auf 5 Zielscheiben. Wer nicht mit Schiessen beschäftigt war, vergnügte sich bei Sonnenschein draussen oder im gemütlichen Clubraum mit Jasskarten, Fotoalbum etc. Zum Abschluss gab es eine Rangverkündigung und für alle einen Preis! Ganz herzlichen Dank für die grosszügige Gastfreundschaft!
Downloads


zurück erstellt von CS am 05.10.2018